(Kommentare: 0)

Und mit dir starb ein Teil von mir

Jerry, mein kleiner rosanasiger Räuber, geliebter Schmusekater, mein treues Seelchen,
dein Schaukelstuhl ist leer, deine Hängematte duftet noch nach deinem Fell, und manchmal ist es so, als hörte ich dein Maunzen. Doch du bist nicht mehr hier, begrüßt mich nicht mehr, wenn ich nach hause komme, liegst nicht mehr bei mir auf dem Sofa und sitzt nicht mehr auf meinem Nachttisch um mir Guten Morgen zu sagen. Deine frechen Äuglein funkeln mich nur noch von Fotos an.

Foto: Jerry 2007

Ich wünschte, wir hätten mehr für dich tun können, als dich zu erlösen. Wenngleich ich dankbar bin, dass wir dir wenigstens weiteres Leid ersparen durften.

Fast zwölf Jahre lang warst du ein Teil meines Lebens, ein Teil von mir. Hast jeden Tag Freude in mein Leben gebracht und mir abertausend Glücksmomente beschert. Du fehlst mir so, mein kleiner Stern!

Ich hoffe, du bist jetzt bei deinem Brüderchen Clerence und ihr vertreibt euch die Zeit gemeinsam an der Regenbogenbrücke, bis wir uns eines Tages wieder sehen!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.

Mit dem Absenden erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben im Rahmen der Kommentarfunktion gespeichert und auf dieser Seite veröffentlicht werden. Eine darüber hinausgehende Verwendung oder Weitergabe deiner Daten erfolgt nicht. Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.